Krebsvorsorge

Die Krebsvorsorge, die zur Früherkennung gynäkologischer Krebserkrankungen eingesetzt wird, ist eine der vordringlichsten Aufgaben meiner Praxis. Die Kombination aus Abstrich- und Tastuntersuchungen stellen hier die gesetzliche Krebsfrüherkennung dar. Zusätzlich möchte ich Sie auf einige moderne Zusatzuntersuchungen aufmerksam machen, die ich Ihnen gerne zu Ihrer Vorsorgeuntersuchung anbiete:

  • Vaginale Ultraschalluntersuchung: Mit einem hochauflösenden Vaginalschallkopf und einem hochmodernen Ultraschallgerät werden die Unterleibsorgane auf Veränderungen hin diagnostisch sicher untersucht. Die Methode ist strahlenfrei.
  • Brustultraschalluntersuchung: Mithilfe eines hochauflösenden Ultraschallkopfes und eines hochmodernen Ultraschallgerätes wird die Brust diagnostisch sicher auf Veränderungen untersucht. Die Methode erfolgt strahlenfrei.
  • Verbesserte Abstrichuntersuchung (Thin Prep): Die besondere Aufarbeitung der Zellen des Muttermundes ohne Verunreinigung von Blut- und Entzündungszellen ermöglicht eine viel genauere Diagnostik als beim herkömmlichen Pap-Test.
  • Immunologischer Blasentest: Dieser Test weist einen Eiweißstoff nach, welcher vom Blasenkrebs gebildet wird. Je eher eine Blasenkrebserkrankung erkannt wird, desto besser sind die Behandlungsaussichten. Hiermit ist eine frühe Diagnostik möglich.
  • Immunologischer Stuhltest: Modernes Untersuchungsverfahren, bei dem bereits geringe Mengen an verborgenem Blut im Stuhl nahrungsunabhängig erfasst werden. Die Genauigkeit dieses Verfahrens ist deutlich höher als die des bisher üblichen Hämocculttests.
  • Gebärmutterhalsabstrich auf HP-Viren: Mit diesem einfach durchführbaren Muttermundsabstrich kann eine Infektion mit humanen Papilloma Viren diagnostiziert werden. Diese Virusgruppe kann zu Zellveränderungen am Muttermund zu Gebärmutterhalskrebs führen.

Krebsnachsorge

Alle gynäkologischen Tumorerkrankungen werden von mir regelmäßig, einfühlsam und mithilfe moderner Ultraschalluntersuchungen kompetent nachuntersucht.